Glossar Kategorie S

Bild Finanzen auf dem Tablet

Sachversicherung

Versicherungen werden in zwei große Bereiche unterteilt: Personenversicherungen und Sachversicherungen Unter Sachversicherungen wird die Versicherungsart bezeichnet, die versicherte Sachen wie Gebäude, Hausrat usw. deckt.

Weiterlesen
Bild Finanzen auf dem Tablet

Sofortgewinnbeteiligung

siehe auch: Direktgutschrift und Gewinnsysteme

Weiterlesen
Bild Finanzen auf dem Tablet

Solvency II

Solvency II ist ein von der EU als EU-Kommissionsprojekt ins Leben gerufenes Projekt zur grundlegenden Reform des Versicherungsaufsichtsrechts in Europa. Hierbei spielen insbesondere Solvabilitätsvorschriften für die Eigenmittelausstattung von Versicherungsunternehmen eine große Rolle. Die Europäische Kommission hat am 10. Juli 2007 einen Vorschlag für eine Solvency II-Rahmenrichtlinie dem Europäischen Parlament und Rat vorgelegt. Geplant ist die […]

Weiterlesen
Bild Finanzen auf dem Tablet

Sparanteil

Die Prämie (oder auch Beitrag) einer Lebensversicherung setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen. Ein Bestandteil ist der Sparanteil. Dieser wird zur Ansammlung der vertraglich vereinbarten Versicherungssumme und zur Erzielung von möglichst über den garantiert zu gewährenden Rechnungszins hinausgehenden Überschüsse verwendet. Die Versicherungssumme zuzüglich dieser Zinserträge ergibt die Ablaufleistung. Der Sparanteil pro Lebensversicherungsvertrag steigt im gleichen […]

Weiterlesen
Bild Finanzen auf dem Tablet

Sterbetafel

Der Beitrag der Kapitallebensversicherung auf den Todes- und Erlebensfall, bzw. private Rentenversicherung setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen: Zum einen gehört dazu der Risikobeitrag zur Abdeckung des Todesfallrisikos und zum anderen der Sparanteil. Um den Risikoanteil der Prämie einer Lebensversicherung kalkulieren zu können, werden die so genannten Sterbetafeln zu Grunde gelegt. In diesen ist die […]

Weiterlesen
Bild Finanzen auf dem Tablet

Sterblichkeitsgewinn

Ein Sterblichkeitsgewinn entsteht bei einem Lebensversicherungsunternehmen, wenn die den Tarifen zu Grunde liegenden Sterbetafeln regelmäßig auf Vergangenheitsdaten beruhen, während aber die durchschnittliche Lebenserwartung der Bevölkerung steigt. Hierdurch werden weniger Auszahlungen wegen vorzeitigem Versterben von versicherten Personen fällig als im Vorfeld kalkuliert wurde. Versicherungen kalkulieren sehr vorsichtig, damit sie die fällig werdenden Todesfall-Leistungen in jedem Fall […]

Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier. Datenschutzhinweise

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen