Glossar Kategorie S

Bild Finanzen auf dem Tablet

Sterblichkeitsgewinn

Ein Sterblichkeitsgewinn entsteht bei einem Lebensversicherungsunternehmen, wenn die den Tarifen zu Grunde liegenden Sterbetafeln regelmäßig auf Vergangenheitsdaten beruhen, während aber die durchschnittliche Lebenserwartung der Bevölkerung steigt. Hierdurch werden weniger Auszahlungen wegen vorzeitigem Versterben von versicherten Personen fällig als im Vorfeld kalkuliert wurde. Versicherungen kalkulieren sehr vorsichtig, damit sie die fällig werdenden Todesfall-Leistungen in jedem Fall […]

Weiterlesen
Bild Finanzen auf dem Tablet

Sonderausgabenabzug

Prämien für private Renten- und Kapitallebensversicherungen sind zurzeit als Sonderausgaben im Rahmen der Höchstgrenzen gemäß § 10 EStG absetzbar. Ausgenommen hiervon sind fondsgebundene Lebensversicherungen. Altersvorsorgebeträge nach § 82 EStG, welche durch den neu eingefügten § 10a EStG definiert wurden, können evt. als zusätzliche Sonderausgaben berücksichtigt werden.

Weiterlesen
Bild Finanzen auf dem Tablet

Stornokosten

Bearbeitungsgebühren für den Fall des vorzeitigen Ausstiegs

Weiterlesen
Bild Finanzen auf dem Tablet

Schlußüberschüsse

Schlußüberschüsse sind Gewinngutschriften für Versicherungsnehmer und werden am Laufzeitende ausgezahlt. Eine Garantie darauf wird nicht gegeben.

Weiterlesen
Bild Finanzen auf dem Tablet

Stille Reserven

Versicherer weisen auf der Aktivseite der Bilanz ihre Kapitalanlagen aus. Die hierin zu Anschaffungskosten ausgewiesenen Posten (Kapitalanlagen) werden mit dem Buchwert in der Bilanz angegeben. Abweichend dazu kann der an den Kapitalmärkten erzielbare Wert höher oder niedriger sein. Dieser entspricht dem Marktwert. Liegt der Marktwert über dem Buchwert, so verfügt der Versicherer über Bewertungsreserven, die […]

Weiterlesen