LifeFinanceRatgeberLebensversicherung verkaufen oder beleihen?
Bild Finanzen auf dem Tablet

Lebensversicherung verkaufen oder beleihen?

Lebensversicherung kündigen:

Fast jede zweite in Deutschland abgeschlossene Kapitallebens- oder private Rentenpolice wird vor Ablauf gekündigt oder beitragsfrei gestellt. Bei der Kündigung geht der Vertrag als solches unter, das heißt, alle Versicherungsleistungen entfallen, dafür erhält man den Rückkaufswert ausgezahlt. Doch damit können immense Verluste verbunden sein, da nur bereits gutgeschriebene Werte ausgezahlt werden. Schlussüberschüsse werden entweder gar nicht oder nur anteilig ausgezahlt.
Die Kündigung sollte man daher vermeiden, auch wenn es ein schneller Weg ist, um an das Geld zu kommen.

Lebensversicherung verkaufen:

Ein Verkauf bietet zunächst einmal den Vorteil, dass der Verkäufer einen höheren Preis als bei Kündigung erhält. Ein weiterer Vorteil stellt der verbleibende Todesfallschutz dar, der in den meisten Fällen auch nach dem Verkauf bestehen bleiben kann. Für Altverträge (Abschluss vor dem 1.1.2005) ist der Verkauf außerdem steuerfrei.

Lebensversicherung beleihen:

Der Verkauf bedeutet ebenso wie die Kündigung der Lebensversicherung, dass die Altersvorsorge aufgelöst wird. Verbraucher sollten daher prüfen, ob die Motivation für den Verkauf nicht nur ein vorübergehender Geldbedarf ist. Denn bei nur kurzfristigem Geldbedarf bietet sich als Alternative zu Kündigung und Verkauf die Beleihung an. Denn dabei bleibt die wichtige Altersvorsorge erhalten, verzinst sich weiter und gleichzeitig erhält man die benötigte Liquidität. Die Kapitallebens- oder private Rentenpolice wird bei einer Beleihung nur als Sicherheit eingesetzt. Dafür erhält man ein sehr günstiges Darlehen. Wegen der Sicherheit sind die Zinskonditionen sehr flexibel. Versicherungsnehmer können den gesamten Rückkaufswert beleihen oder nur einen Teil davon. Eine solche Beleihung wird auch als Policendarlehen bezeichnet. Grundsätzlich bieten das die Versicherer selbst an, aber ein Vergleich mit unabhängigen Anbietern sollten Verbraucher in jedem Fall machen.